Willkommen News Tierheimpatenschaft Aktuelles Monatsthemen 2016 Jahres- und Geburtstage Homepagewächter Zuhause gesucht Rund um Epilepsie Rund um den Hund Hundehaltung = Verantwortung Gestatten Felix... Beschäftigung Rund um die HP Fotos, Fotos, Fotos Dies und Das Presseberichte Basteleien Archiv

Hundeschulen

Da Felix ja eine "Katastrophe auf 4 Beinchen" war als er zu uns kam, stand natürlich ein Besuch

in einer Hundeschule an. Keinem fällt ein Zacken aus der Krone, wenn man zugibt das man

Hilfe in Anspruch nehmen muss um mit einem Hund zurecht zu kommen. Und wo ist man dann

besser aufgehoben als in einer guten Hundeschule?

Hier möchte ich unsere Erfahrungen mit div. HuSchu o.ä. niederschreiben.

Zuerst waren wir bei Martina Dechant. Martina geht mit viel Liebe und Verstand an die Sache heran

und selbst dem unerfahrenem Hundehalter wird schnell klar, das eigentlich er in die Schule gehen

sollte ;-)

Bei Martina haben wir und Felix gelernt, das er eigentlich "nur" ein Angeber ist. Er verbellte alles was

auch nur ansatzweise nach Hund aussah. Aber er ließ sich auch problemlos von einem anderen Hund

(Danke an Aki) massregeln wenn er es übertrieb. Alles ging dort sehr vernünftig und natürlich ohne

Gewalt ab. Wir denken gerne an die Zeit zurück und haben auch viele Übungen übernommen die wir noch 

heut mit Felix machen. Dann ging Martina für längere Zeit in Urlaub. Wir schauten ob wir für diese Zeit eine

Übergangslösung fanden. Leider ja....

Eine "Hundeschule" machte auf der Heckscheibe eines PKW Werbung. Da sie hier in der Nähe war, nahmen

wir Kontakt auf. Dem "Hundetrainer" wurde von mir alles erzählt über Felix -seine Epi, die Probleme mit anderen

Hunden usw. Eben alles. Dann wurde ein Termin für Sonntags auf dem Platz ausgemacht. Schon als wir den Platz

sahen wurde mir mulmig. In einem Waldstück, direkt neben einer stark befahrenen Straße und NICHT eingezäunt.

Dann kam der "Trainer". Felix hatte natürlich die anderen Hunde schon geortet und bellte. Der "Trainer" nahm die Leine,

befestigte sie am Halsband nachdem er sie vom Geschirr gelöst hatte. Felix wollte nach vorne gehen (Entfernung

zu den anderen Hunden min. 10m), da riss dieser "Trainer" so an der Leine das Felix sich in der Luft überschlug.

Wir waren sowas an perplex das wir nicht reagieren konnten. Innerhalb von Sek. der zweite Salto von Felix. Dann

ging er mit ihm ans Gebäude und band ihn in der prallen Sonne dort an und ging. Ein Blick zwischen meinem Mann

und mir reichte. Er ging zu dem sog. Trainer und hielt mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg. Ich ging schnellstens

zu Felix und machte ihn los. Das wir diese "Hundeschule" nie wieder besucht haben, sollte klar sein. Denn was dieser

Trainer gemacht hat war Tierquälerei und nichts anderes. Jede Forum von Hundeverstand ist bei ihm NICHT

vorhanden.

Dann fanden wir einen Hundesportverein in der Nähe. Das hat Felix so richtig Spaß gemacht. Agility und das spielen

mit anderen Hunden war genau sein Ding. Leider kam dann ein JRT dazu der wirklich alles durfte. Er mobbte ALLE

Hunde auf dem Platz und wurde leider nie zur Ordnung gerufen -weder von seinen Haltern noch von den Trainerinnen.

Als Felix dann dort auf dem Platz einen leichten Epianfall bekam (nach heftigem mobbing durch den JRT) sind wir

auch dort nicht mehr hin. Wäre dieser JRT nicht gewesen, wäre das eine sehr schöne Alternative zu Martinas

HuSchu gewesen. Denn es ging sehr gesittet und liebevoll dort zu und die Gruppen der Hunde wurden auch

mit viel Einfühlungsvermögen zusammen gestellt. Da Felix aber das Agility so liebte haben wir uns entschlossen ihm

hier etwas aufzubauen wo er jederzeit sporteln kann und nicht von anderen gemoppt wird.

Bitte schauen sie sich die HuSchu an wo sie mit ihrem Hund hingehen möchten. JEDE Art von Gewalt sollte sofort

dazu führen diese HuSchu zu meiden. Denn mit Gewalt erreicht man nichts ausser einen verstörten Hund zu bekommen.

Und als Mensch einem Tier gegenüber gewalttätig zu werden, ist doch nur ein Zeichen von Schwäche.

Nach oben